StartBewaffnungTschechische Armee beschafft Glock-Pistolensysteme

Tschechische Armee beschafft Glock-Pistolensysteme

Jan-Phillipp Weisswange

Print Friendly, PDF & Email

Die tschechischen Streitkräfte beschaffen neue Pistolensysteme. Das geht aus einer Bekanntmachung auf der Vergabeplattform TED hervor. Das Projekt umfasst die Waffe selbst – eine Glock 17 Gen 5 MOS, ein optisches Visier, eine taktische Leuchte und ein taktisches Holster. Der Gesamtwert für das Pistolenprojekt liegt bei 26.181.032,21 Tschechische Kronen (etwa 1,1 Millionen Euro). Bemerkenswert ist, dass mit der Lieferung der Komponenten verschiedene Firmen beauftragt werden. Zu Stückzahlen oder dem genauen Zubehör gibt es keine näheren Angaben.

Die Hauptkomponente, die Glock 17 Gen 5 MOS FS, wird von dem Prager Militär- und Behördenausstatter MPI CZ geliefert. MOS steht für Modular Optic System und weist darauf hin, dass sich die Waffe mit einer Optik ausstatten lässt. FS steht für Front Serrations und bezeichnet die Handhabungsrillen vorne am Verschluss, welche z. B. die Ladekontrolle deutlich erleichtern. MPI CZ liefert neben den Pistolen weiteres Zubehör. Hierfür sind 7.595.049 CZK (rund 320.915 Euro) veranschlagt.

Beim Pistolenholster-Kit konnte sich Bc Jakub Marx aus Jablonec nad Nisou durchsetzen. Besser bekannt ist das Unternehmen unter RH Holsters, es stellt maßgeschneiderte Lösungen aus Kydex her. Der Gesamtauftragswert liegt bei 6.653.834,21 CZK (281.146 €).

dnd 2022yH5BAEKAAEALAAAAAABAAEAAAICTAEAOw==

Wiederum aus Prag stammt das Unternehmen Reticle s.r.o., welches die Optik liefert. 6.266.469 CZK (264.778 €) sind eingeplant. Reticle vertritt unter anderem die schwedischen Rotpunktoptik-Pionier Aimpoint.

yH5BAEKAAEALAAAAAABAAEAAAICTAEAOw==

Die taktische Waffenleuchte kommt von der Eurolamp s.r.o. aus Brünn. Der Auftragswert beläuft sich hier auf 5.665.680 CZK (239.393 €). Eurolamp hat einige namhafte internationale Hersteller wie Streamlight oder Surefire im Programm, vertreibt aber auch Produkte aus eigener Entwicklung.

Ein Schalldämpfer ist jedenfalls nach den Ausschreibungsunterlagen nicht Teil des Pistolensystems. Auch zum Nutzer macht die Ausschreibung keine Angaben. Bekannt ist, dass tschechische Spezialkräfte bereits Glock-Pistolen haben.

Jan-Phillipp Weisswange