Print Friendly, PDF & Email

Für die CH-47 Chinook gibt es ein verstärktes Triebwerk. Mit diesem neuen Triebwerk soll der Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben um zehn Prozent sinken. Von der ebenfalls erreichten Leistungssteigerung um 25 Prozent wird eine Erhöhung der Geschwindigkeit und vor allem der Nutzlast erwartet. Bei der aktuellen CH-47 ER liegt die Nutzlast knapp über zwölf Tonnen.

Foto: Honeywell

Honeywell, die auch das bisherige Triebwerk liefern, hat die Leistung des Lycoming T55-GA-714-Triebwerks von 3.529 kW auf 4.412 kW gesteigert. Damit änderte sich die Bezeichnung auf Lycoming T55-GA-714C. Die beiden Triebwerke der CH-47 leisten dann zusammen 8.824 kW.

Die Installation wird auf einem CH-47-Prüfstand in Fort Eustis in Newport News, Virginia, unter der Aufsicht des U.S. Army Combat Capabilities Development Command Aviation and Missile Center erfolgen. Dabei sind an der Flugzeugzelle keine strukturellen Änderungen erforderlich. Bedienung und Instandsetzung ändern sich ebenfalls nicht. Im Falle der Auswahl des neuen Triebwerks können vorhandene Triebwerke umgerüstet oder neue Triebwerke produziert werden.

Ein Zeitplan für die Demonstration wurde nicht bekanntgegeben.

Die CH-47 ER von Boeing ist – neben der CH-53K von Sikorsky – ein Kandidat im Wettbewerb um den schweren Transporthubschrauber der Bundeswehr. Die Auswahl des Flugzeugmusters ist für Anfang 2021 terminiert.

Gerhard Heiming