Print Friendly, PDF & Email

Mit dem ND20 bringt die Nextorch Deutschland GmbH ein neues Einsatzmittel für Behörden mit Sicherheitsaufgaben auf den Markt. Beim ND20 handelt es sich um einen elektronischen Irritationskörper mit einer Blendleistung von 8.000 Lumen und einem erzeugten Schalldruck von 100dB. Nextorch gibt an, dass die Entwicklung des Systems vier Jahre in Anspruch genommen hat und Einsatzkräfte eng in die Entwicklungsarbeit mit eingebunden wurden.

Pyrotechnische Irritationskörper

Grundsätzlich sind Irritationskörper nichts neues, denn sie werden als sogenannte Flashbangs –  umgangssprachlich auch Blendgranaten genannt –  in vielen Einsätzen von Spezialkräften der Polizei, der Bundeswehr und vom Zoll genutzt. Klassische Irritationskörper haben jedoch einen entscheidenden Nachteil, sie sind nicht wiederverwendbar.

Bei Blend-, Schockgranaten / Flashbangs werden mittels einer Explosion eine oder mehrere laute Knalls (ca. 170–180 dB) und sehr helles Licht (6–8 Millionen Candela) erzeugt. Personen, die sich in der Nähe des Explosionsbereiches aufhalten, werden dabei kurzzeitig orientierungslos, da Seh- und Hörwahrnehmung stark beeinträchtigt werden. So können die Einsatzkräfte dann einen sicheren Zugriff, in der Regel ohne Gegenwehr, durchführen.

Diese Flashbangs haben sich sehr gut bewährt, besitzen aber weitere Nachteile: Pyrotechnik, Sprengstoff, offenes Feuer und eine beachtliche Rauchentwicklung. Ganz ungefährlich sind diese Blendgranaten für die Anwender von Polizei, Bundeswehr und Zoll also nicht. Es können Verletzungen an Hand oder Gesicht der Einsatzkräfte oder dem Täter entstehen, auch kann dieser den Körper eventuell zurückschmeißen. Wegen dem Feuer verbietet sich ein Einsatz dieser Flashbangs auch noch auf Tankstellen, Schiffen, in Chemielagern, Gas-Anlangen oder in Bedrohungslagen, bei denen Attentäter z.B. brennbare Flüssigkeiten ausgebracht haben. Wegen der Rauchentwicklung können Sprinkleranlagen ausgelöst werden, was den Einsatz erschwert und teuer macht. Mit dem ND20 steht nun ein Irritationskörper zur Verfügung, welcher gefahrlos in solchen Szenarien eingesetzt werden kann.

ND20

Die Irritationsleistung des ND20 wird ausschließlich elektronisch erreicht. Der ND20 blitzt mit 8.000 Lumen und irritiert mit einem schrillen Alarm-Ton. Der eingebaute Lautsprecher erzeugt einen Schalldruck von 100 dB – so kann der ND20 sogar direkt neben einem Ohr landen, ohne langfristigen Schaden anzurichten. „Wir hätten den Sound technisch auf 130 dB hochdrehen können, aber entscheidend ist das Geräusch und weniger die Lautstärke“, sagt Thomas Nachtigal, Marketing Manager von Nextorch Deutschland. Diese reduzierte, aber dennoch wirkungsvolle Geräuschkulisse soll die Einsatzkräfte vor potentiellen Schadensersatz- Schmerzensgeldklagen bewahren.

Dank der zylindrischen Form und der rundherum montierten Hochleistungs-LEDs blendet dieses Einsatzmittel nahezu 360°. Die Technik im Inneren hält jeden Wurf aus. Größe und Gewicht wurden immer weiter optimiert, so dass es das perfekte Wurfgeschoss geworden ist, so Nextorch. Das Gehäuse des ND20 (Gewicht 386 Gramm) besteht aus einem Spezial-Aluminium, der auch zum Bau von Hubschraubern oder in der Raumfahrt eingesetzt wird. Die LEDs werden durch eine Panzerung aus dicken Polycarbonat geschützt, auch ein Produkt aus der Luft- und Raumfahrt, Cockpit-Scheiben sind daraus gemacht.

Die Auslösezeit kann in drei Stufen eingestellt werden: 1, 1,5 oder 3 Sekunden. Auch die Laufzeit lässt sich einstellen: 3, 6 oder 12 Sekunden. Der Auslöseschalter ist ein sogenannter Push-Release-Button, die eingestellte Auslösezögerungszeit beginnt erst zu laufen, wenn man den Schalter losgelassen hat. Die Anwendung des ND20 ist für den Nutzer gefahrlos, der Körper gibt keine Hitze ab, es erfolgt auch keine Explosion, es wird ausschließlich Licht und Lärm freigesetzt.

Der verbaute Akku lässt sich über den USB-C-Anschluss aufladen und der Irritationskörper damit wiederverwenden. Die herkömmlichen Blendgranaten sollen mit der ND20 nicht ersetzt, sondern ergänzt werden. Thomas Nachtigal: „Wir sehen den ND20 nur als Ergänzung zum Flashbang. In kritischen Lagen mit Brandgefahr, in der Öffentlichkeit oder ganz einfach zum Training ist dieses Produkt sehr wertvoll. Wenn es die Lage erlaubt, ist die bewährte Flashbang meiner Ansicht nach wie vor die erste Wahl.“

Ein weiterer Aspekt, so sieht es das Unternehmen, ist die Wirtschaftlichkeit des ND20. Der Irritationskörper ist wiederverwendbar, hat fünf Jahre Garantie und ist damit deutlich günstiger als die Einmalprodukte. Eine kurze Einweisung genügt, auch ist der sogenannte Sprengstoffschein nicht notwendig.

André Forkert