Print Friendly, PDF & Email

Die IEA MIL-OPTICS GmbH (IEA), ein auf Nachtsichttechnik und Sonderausrüstung für Spezialkräfte spezialisiertes Unternehmen aus Baden-Württemberg, hat heute bekanntgegeben, dass es sein Produktangebot um das komplette Portfolio der GENTEX Corporation Marke Ops-Core, eines US-Spezialisten für Schutzausrüstung, erweitert hat.

IEA liefert nach eigenen Angaben, bereits seit Jahren ausgewählte Ops-Core-Produkte, beispielsweise zu den IEA-Nachtsichtsystemen, an Landes- und Bundesbehörden wie die Bundeswehr und die Bundespolizei. Um den wachsenden Kundenanforderungen nach einem Komplett-System-Anbieter gerecht zu werden, wurde den weiteren Ausführungen zufolge die langjährige Zusammenarbeit mit dem US-Konzern ausgeweitet und alle Konzernprodukte der Marke Ops-Core in das Angebotssortiment aufgenommen. So sei man nun in der Lage, den Spezialkräftekunden „vom Nachtsichtgerät, der Tag-/Nachtzieloptik, IR Ziel- und Beleuchtungslaser, der Helm-/Kopfhalterung bis hin zum Geräteträger/Helm“ alles aus einer Hand zu liefern. IEA sieht die Ops-Core-Produktpalette als die perfekte Ergänzung zu dem bereits bestehenden Produktangebot von L3Harris, EOTech und Wilcox. Somit sei man nun in der Lage „dem Kunden ein optimal aufeinander abgestimmtes, komplettes und hochmodernes Nachtseh- oder Nachtkampfsystem zu bieten“, heißt es weiter in der Presseerklärung.

Der je nach Einsatzzweck ballistische oder nicht ballistische Helm wird nach Kundenwunsch bei IEA in Nagold mit Zubehör wie einer Kommunikationsausstattung, Visieren, IR-Aufhellern und Markierungslichtern, Gegengewichten und Batteriefächern ausgestattet.

Das Unternehmen gibt an, neben dem Vertrieb auch eine umfassende auf Behörden abgestimmte Beratung, spezielle Produktanpassung, Schulung sowie einen After-Sales- Service anbieten zu können.

Für die Wartung und Instandsetzung wurden laut Mitteilung sukzessive eigene Werkstätten aufgebaut und geschultes Fachpersonal eingestellt.

Waldemar Geiger