Präzisionslenkflugkörper Spike SR erfolgreich vorgeführt

Gerhard Heiming

Print Friendly, PDF & Email

Estland hat die ersten leichten Präzisionslenkflugkörper Spike SR von EuroSpike erhalten. Nach der Einsatzprüfung und Ausbildung des Personals haben die estnischen Verteidigungskräfte das Waffensystem vor internationalem Fachpublikum und dem Spike-User-Club im scharfen Schuss vorgeführt.

Aus einem Kampfstand feuerten die Infanteristen zwei Flugkörper auf Ziele in 1.500 m bzw. 1.800 m Entfernung. An den Hartzielen konnte die Wirkung der Tandem HEAT-Gefechtsköpfe abgeschätzt werden. Die Treffer demonstrierten, dass die Soldaten das System schon nach kurzer Ausbildung im Griff haben. Zur Vorführung gehörte auch die Präsentation der Ausbildungsmittel für die Ausbildung im Lehrsaal und im Gelände.

Im Juni 2019 hatte Estland bei Eurospike, dem Joint Venture von Diehl Defence, Rheinmetall Defence und Rafael Advanced Defence Systems, in einem Rahmenvertrag über sieben Jahre für 40 Millionen Euro eine nicht bezeichnete Anzahl von Raketensystemen bestellt. Eine erste Tranche von 18 Systemen zur Lieferung in 2020 wurde sofort abgerufen.

Das bestellte System besteht aus Raketen mit Gefechtskopf und integrierten Bedien- und Feuerleiteinheiten (Integrated Control Launch Units, ICLU). Letztere sind wiederverwendbar. Das System ist in einem 98 cm langen Behälter verpackt, und kann so leicht zu Fuß transportiert werden. Für die Bedienung reicht eine Person.

Estland hat Spike SR mit kurzer Reichweite bestellt. Der schultergestützte, rund zehn kg schwere Lenkflugkörper ist für die moderne Infanterie-Kriegsführung ausgelegt. Die erhöhte Reichweite ermöglicht die Bekämpfung vor allem gepanzerter Zeile im Entfernungsbereich bis 2.000 Meter.

Gerhard Heiming