Print Friendly, PDF & Email

Am 7. Oktober 2020 hatte der Haushaltsausschuss sein Placet zur Beschaffung der Wärmebildzielgeräte für den Schützenpanzer Marder 1A5 gegeben. Jetzt hat das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) die Rheinmetall Defence als Hauptauftragnehmer mit der Fertigung und Lieferung der Geräte beauftragt. Die Maßnahme gehört zur Nutzungsdauerverlängerung des SPz Marder, der nach dem Willen des BMVg noch mindestens bis 2030 einsatzbereit gehalten werden soll.

Das Wärmebildzielgerät Saphir 2.6 MK (Marder Konfiguration) ist von Rheinmetall Electronics entwickelt worden und speziell für den Schützenpanzer Marder ausgelegt. (Foto: Rheinmetall)

Um die Ausfallzeiten der Fahrzeuge für die Truppe möglichst gering zu halten, werden die bestellten Geräte ebenso wie die schon zuvor bestellten Komponenten für Antriebsstränge, Panzerabwehrwaffenanagen, Fahrernachtsichtsysteme  sowie Feuerwarn- und –löschanlagen in der Regel bei planmäßigen Instandsetzungsmaßnahmen ab Juni 2021 eingerüstet. Bei besonders wichtigen Aufträgen und Einsätzen, etwa im Rahmen der Landes- und Bündnisverteidigung, finden gezielte und vorgezogene Umrüstungen statt.

Das Wärmebildzielgerät Saphir 2.6 MK (Marder Konfiguration) ist von Rheinmetall Electronics entwickelt worden und speziell für den Schützenpanzer Marder ausgelegt. Die Produktion erfolgt mit zahlreichen Lieferanten vollumfänglich in Deutschland. Moderne Komponenten der Firma AIM Infrarot-Module GmbH, Heilbronn – einer Beteiligung Rheinmetalls – sichern beispielsweise langfristig bedeutsames Fachwissen für deutsche Sicherheitsinteressen.

Die Kerntechnologie wird bereits in großer Stückzahl in der Bundeswehr und von anderen internationalen Kunden genutzt und kann somit schnell auch im Marder Verwendung finden. Daraus ergeben sich Synergien in der Beschaffung und im Betrieb der Geräte.

Die moderne Gerätegeneration Saphir 2.6 MK macht es möglich, die Beobachtungsreichweite und Aufklärungsqualität bei Tag und Nacht erheblich zu verbessern. Dies liegt z.B. an der höheren Auflösung des Detektors und einer zeitgemäßen Displaytechnologie. Durch moderne Bildverarbeitungssoftware aus der Saphir-Familie wird die volle Leistungsfähigkeit der Bauteile unter allen Bedingungen erreicht.

Zusammen mit der Integration des Mehrrollenfähigen Leichten Lenkflugkörpersystems MELLS und neuen Marder-Fahrernachtsichtgeräten ergeben sich zukünftig bei Tag und Nacht erhebliche taktische Vorteile für die Soldaten in ihren gefährlichen Einsätzen.

SPz Marder sind aus dem Überschuss der Bundeswehr an Chile, Indonesien und Jordanien abgegeben worden. Auch für diese Nutzer könnte das Wärmebildzielgerät Saphir 2.6 MK ein wichtiger Baustein für den Erhalt der Einsatzbereitschaft sein.