Print Friendly, PDF & Email

Die auf dem Gebiet Spezialkräfte zusammenarbeitenden NATO-Staaten Belgien, Dänemark und die Niederlande haben am Montag, den 7. Dezember 2020, das gemeinsam betriebene Hauptquartier des Composite Special Operations Component Command (C-SOCC) für voll einsatzfähig erklärt. Dies geht aus einer Mitteilung der NATO hervor. Das C-SOCC bündelt die nationalen Fähigkeiten der drei beteiligten Nationen in einem verlegefähigen multinationalen Hauptquartier, das speziell für die Führung mehrerer Spezialkräfte-Einsatzgruppen konzipiert wurde. Den Angaben der NATO nach ermöglicht dieser Ansatz den teilnehmenden Nationen eine Fähigkeit, die die Summe ihrer einzelnen nationalen Beiträge übersteigt.

Die volle Einsatzfähigkeit wurde im Rahmen des virtuellen Distinguished Visitors’ Day der NATO-Übungsserie „Steadfast Jupiter-Jackal 2020“ erklärt, bei der alle relevanten Funktionen des Composite Special Operations Component Command getestet und verifiziert wurden.

Die Übung startete nach einer 15-monatigen Vorbereitungsphase offiziell am 1. Dezember 2020 an unterschiedlichen Standorten in Dänemark, Belgien, den Niederlanden, Deutschland, Italien, Norwegen, Italien, den Niederlanden und der Türkei.

In der zehntägigen Übung Steadfast Jupiter-Jackal 2020 wurden die Kommando- und Führungselemente der NATO-Reaktionskräfte 2021 (NATO Response Force – NRF) auf strategischer, operativer und taktischer Ebene ausgebildet und bewertet, einschließlich des Allied Joint Force Command in Neapel und des Deutsch-Niederländischen Korps.

Die am C-SOCC beteiligten Nationen haben bereits im Vorfeld von Steadfast Jupiter-Jackal mit Trojan Phoenix eine Zertifizierungsübung des C-SOCC in Dänemark zur Führung einer Special Operations Air Task Group (SOATG) durchgeführt, dazu  hat S&T in diesem Beitrag bereits berichtet. Dieses ist befähigt, den Einsatz von Flugzeugen und Hubschraubern im Rahmen  von Spezialkräfteoperationen schnell zu planen und durchzuführen.

Das Composite Special Operations Component Command ist eines von mehreren multinationalen NATO-High-Visibility-Projekten und wurde im Februar 2017 von den Verteidigungsministern der drei beteiligten Nationen durch eine Absichtserklärung (Letter of Intent) ins Leben gerufen. Darauf folgte eine im Juni 2018 unterzeichnete Absichtserklärung und die Erlangung der anfänglichen Einsatzbefähigung in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres.

Camille Grand, stellvertretende Generalsekretärin der NATO, strich die zügige Umsetzung des Projekts heraus: „Der Übergang von der politischen Absicht im Jahr 2017 zur tatsächlichen Bereitstellung einer vollständigen Fähigkeit im Jahr 2020 ist eine bemerkenswerte Leistung. Sie zeigt, dass multinationale Zusammenarbeit schnelle Ergebnisse erzielen kann, wenn sie effektiv umgesetzt wird.“

In einem nächsten Schritt werden die drei Bündnispartner das Composite Special Operations Component Command für die Rotation der NRF 2021 zur Verfügung stellen.

Waldemar Geiger