Print Friendly, PDF & Email

Das unbemannte Mehrzweck-Bodenfahrzeug (Unmanned Ground Vehicle, UGV) THeMIS (Tracked Hybrid Modular Infantry System) des estnischen Herstellers Milrem Robotics entwickelt sich weiter zum universellen Träger von Missionsausrüstungen.

Als Gemeinschaftsentwicklung haben Milrem Robotics und Marduk Technologies jetzt ein autonomes System zur Bekämpfung unbemannter Flugsysteme (Counter Unmanned Aerial System (C-UAS)) vorgestellt. Der 1,6 Tonnen leichte, diesel-elektrisch angetriebene THeMIS mit Kettenlaufwerk kann mit bis zu 20 km/h an den optimalen Einsatzort fahren, ohne dass die Besatzung durch Beschuss gefährdet ist. Die Fernsteuerung über einen verschlüsselten Funkkanal reicht 1,5 km weit.

Als C-UAS-Lösung ist Marduk Shark implementiert. Das tragbare System entdeckt mit elektro-optischen Sensoren, Radar und Hochfrequenzdetektoren UAV unabhängig von deren Steuerungsart. Nach Identifizierung und Klassifizierung u.a. mit künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen wird das Objekt verfolgt und bekämpft. Für die Bekämpfung nutzt Marduk gerichtete Energie (z.B. Laser, Jammer) oder kinetische Effektoren.

Sensoren und Effektoren werden grundsätzlich auf einem einzigen Trägerfahrzeug untergebracht. Das Gesamtsystem wird von einem Bediener gesteuert.

Die mobile autonome C-UAS-Plattform bietet den Streitkräften eine zusätzliche Schutzschicht und ermöglicht ihnen, sich auf die Hauptaufgabe zu konzentrieren.

Gerhard Heiming