Print Friendly, PDF & Email

Der 2013 gegründete niederländische Hersteller taktischer Fahrzeuge für Spezial- und Infanteriekräfte, Defenture BV, hat seine finanzielle Basis durch die Beteiligung der Azur Investmentgroup verstärkt.

Das neue Kapital soll genutzt werden, um drei neue modulare Fahrzeugtypen zu entwickeln und die Produktionskapazitäten zu erhöhen.

Defenture will Fahrzeuge für den wachsenden Bedarf der NATO-Mitgliedstaaten im Bereich neuer Technologien wie unbemannter Fahrzeugsysteme, Hybridantrieb und Emissionsreduzierung bereitstellen. Hierzu sollen mit dem modularen Konstruktionsprinzip von Defenture verschiedene Konfigurationen einfach und schnell erstellt werden.

Das neue Kapital soll genutzt werden, um drei neue modulare Fahrzeugtypen zu entwickeln und die Produktionskapazitäten zu erhöhen. (Foto: Defenture)

Drei neue Fahrzeugtypen im Gewichtsbereich von drei bis zehn Tonnen sollen entwickelt werden, die auf einem gemeinsamen modularen Rolling Chassis beruhen, das eine Vielzahl von Konfigurationen ermöglicht. Mit größtenteils gleichen Komponenten und Standardisierung wird internationale logistische Interoperabilität erreicht und operative Zusammenarbeit zwischen militärischen Einheiten erleichtert.

Die Produktionskapazität soll auf mindestens 300 Fahrzeuge und 140 Quads pro Jahr erweitert werden. Angestrebt wird auch, die Produktion im Ausland auszuweiten.

Gerhard Heiming