Print Friendly, PDF & Email

Interoperabilität und Zusammenarbeit zwischen den Streitkräften unterschiedlicher Nationen wird weltweit immer wichtiger und selbstverständlicher. Derartige Kooperationen stärken die wechselseitigen Fähigkeiten und steigern letztlich den partnerschaftlichen Einsatzwert der Kräfte. Schlüssel für effiziente militärische Kooperationen sind gemeinsames Training und die Durchführung multinationaler Übungen.

Komplexe Konfliktszenarien werden oftmals in urbanen Umgebungen ausgetragen und erfordern innovative Strategien, neue Materialsysteme und moderne Technologien. Die wachsende Zahl multinationaler Einsätze und gebildeter Allianzen aus Streitkräften mehrerer Nationen bedeuten hohe systemintegrative Anforderungen hinsichtlich der Interoperabilität, sowie der Führungs- und Steuerungsfähigkeit.

Seit seiner Gründung im Jahr 2008 ist Saab initialer Teil der Interoperability User Community (IUC), einer Initiative zur Verbesserung und Unterstützung multinationaler Übungen, sowie der Steuerung von Interoperabilitätsanforderungen. Heute sind die Streitkräfte der Niederlande, Deutschlands, Österreichs, Schwedens, Norwegens, Dänemarks, Finnlands, Großbritanniens, der siebten US-Armee, der Tschechischen Republik, Sloweniens und Chiles Mitglieder dieser Initiative.

Multinationale Übungen wie “Northern Wind” in Schweden, an der mehr als 10.000 Soldaten aus Schweden, Finnland, Norwegen, den USA und Großbritannien teilgenommen haben, sind ein Schlüssel zur Aufrechterhaltung der internationalen Zusammenarbeit im Verteidigungsbereich. (Foto: Saab)

Zu den Arbeitsfeldern der IUC-Kooperation gehören u.a. die Entwicklung der optischen Schnittstelle OSAG 2.0, abgestimmte Munitionstabellen, Daten zur Leistung und Durchschlagsfähigkeit von Munition und Richtlinien zur Verwundbarkeit von Zielen. Ziel ist es, die Ausbildung unter den Streitkräften der Mitgliedsstaaten zu fördern und zu unterstützen, die Realitätsnähe der Simulationen   zu verbessern und z.B. Standards für Munitionsletalität und Wirkungseffekte festzulegen.

Die Ausbildungsbedarfe entwickeln sich entsprechend der veränderlichen globalen Bedrohungen der Sicherheitslage schnell weiter. Erfahrungen haben gezeigt, dass es für den Erfolg von Missionen unerlässlich ist, in einer multidimensionalen Einsatz- oder Gefechtsumgebung in der Lage zu sein, Maßnahmen über das gesamte Spektrum von Akteuren planen, koordinieren und synchronisieren zu können.

Wandel und Entwicklung schaffen neue Herausforderungen für Menschen, Unternehmen und die Gesellschaft insgesamt. Eine der größten militärischen Herausforderungen besteht heute darin, mit sich ständig verändernden Bedrohungslagen umzugehen und geeignete militärische und zivile Sicherheitsverfahren und -doktrinen zu entwickeln, die den jeweiligen Anforderungen gerecht werden. Es existiert ein wachsender Bedarf an flexiblen, anpassungsfähigen, skalierbaren und kosteneffizienten Lösungen.

Mit den Trainings- und Simulationslösungen von Saab können Übungen mit bis zu 10.000 Teilnehmern in Echtzeit überwacht werden. (Foto: Saab)

Die internationale Zusammenarbeit zwischen Streitkräften wird in Zukunft absehbar eine noch größere Rolle spielen, als dies bereits heute schon der Fall ist. Wenn sowohl gemeinsam entwickelte Lösungen als auch multinational abgestimmte und agierende Streitkräfte an Bedeutung gewinnen, steigt damit auch der Bedarf an multinationalen Übungen und Trainingssystemen, die dies unterstützen.

Mit umfänglicher und langjähriger fachlicher Expertise, führenden Produkten auf dem Gebiet des Live-Trainings, der Simulation und im virtuellen Bereich, bietet Saab die zuverlässigsten und realitätsnahesten Trainings- und Simulationssysteme weltweit. Saab hat dauerhafte und sehr enge Beziehungen zu vielen NATO-Ländern aufgebaut und unterhält diese in Übereinstimmung mit den vorgegebenen NATO-Richtlinien. Das Ausbildungsethos von Saab basiert auf der Bereitstellung flexibler und realitätsnaher Ausbildung durch ein innovatives Expertenteam. Die Aufgabe unserer Mitarbeiter bleibt – dem Nutzer eine exzellente, realitätsnahe Trainingserfahrung zu bieten und ein konkurrenzlos objektives High-Fidelity-Datenfeedback zu liefern. Wir wissen, dadurch das Lernen beschleunigen und den Trainingswert maximieren zu können. Die Kommandeure werden dabei unterstützt, selbstbewusste Soldaten auszubilden und damit die Einsatzwert zu optimieren.

Technologie in Partnerschaft

Seit den 80er Jahren ist Saab in Deutschland ein vertrauenswürdiger Partner für die Bundeswehr und die ansässige Industrie. Deutschland ist für Saab (außerhalb Schwedens) heute der größte Markt in Europa. Ausschlaggebend dafür sind vor allem die vertrauensvollen Kooperationen mit der Bundeswehr und der deutschen Industrie. Partnerschaft ist für die Präsenz von Saab in Deutschland von grundlegender Bedeutung.

Mit mehr als 330 Mitarbeitern an vier Standorten möchte Saab seine Präsenz in Deutschland langfristig ausbauen. Die Saab Deutschland GmbH steuert alle deutschlandweiten Aktivitäten und Strategien vom ihrem Hauptsitz im Herzen von Berlin. Die Saab Sensor Systems Germany GmbH hat sich auf signalerfassende Aufklärung, Signalanalyse sowie die Fusion von Daten spezialisiert.

Die Saab Training Systems GmbH betreut die Saab-Simulationssysteme in Deutschland und Österreich und ist für Ausbildung, Dokumentation, Anpassung und Instandsetzung zuständig. Die Saab Training & Simulation GmbH stellt den industriellen Betrieb des Gefechtsübungszentrums des Heeres (GÜZ) , einer der modernsten und größten Einrichtungen seiner Art Europas, sicher. Training und Simulation, insbesondere Live Training, hat sich seit vielen Jahren in Deutschland und weltweit als ein zentraler Unternehmensbereich etabliert. Die Systeme und Lösungen aus dem Hause Saab sind heute führend auf dem Weltmarkt.