Bushmaster-Maschinenkanone erstmals auf EMAV-MCA UGV

Kristóf Nagy

Print Friendly, PDF & Email

Der US-Rüstungskonzern Northrop Grumman hat zum ersten Mal seine Maschinenkanone des Typs XM813 Bushmaster auf einem Expeditionary Modular Autonomous Vehicle-Medium Caliber Armament (EMAV-MCA) gezeigt. Die Demonstration mit verschiedenen Munitionssorten und Zielmedien erfolgte am 5. Oktober im Rahmen der Bushmaster Users Conference 2021.

Das EMAV-MCA-Fahrzeug ist ein Beitrag der beiden US-Unternehmen QinetiQ North America (QNA) und Pratt and Miller Defense für das Robotic Combat Vehicle der U.S. Army. Bei der Bushmaster Users Conference 2021, welche in Kingman im US-Bundesstaat Arizona stattfand, wurde erstmalig das nun als PRO-MCA bezeichnete Unmanned Ground Vehicle (UGV) mit einer Bushmaster-Maschinenkanone gezeigt. Die in einem MCWS-Turm des israelischen Hersteller Rafael lafettierte XM813 Bushmaster- Maschinenkanone im Kaliber 30 mm x 173 verschoss dabei sowohl die als MK 310 MOD 1 bezeichnete programmierbare Airburst-Patrone als auch die NG1170W Armor Piercing Fin Stabilized Discarding Sabot (APFSDS), eine panzerbrechende Treibspiegelmunition mit Leuchtspur. Letztere wurde im firmeneigenen Video mit eindrucksvoller Wirkung gegen Panzerplatten gezeigt.

Der MCWS-Turm ist eine erprobte Konstruktion und wurde von den US-Streitkräften bereits mit dem von Oshkosh Defense gefertigten 8×8-Stryker-Kampffahrzeugen geordert. Auch hier war der Fahrzeugentwickler Pratt Miller als Kooperationspartner involviert.

Northrop Grumman hatte im Vorfeld der Bushmaster Users Conference auch eine Version im Kaliber 40 mm x 180 angekündigt. Vermutlich handelt es sich um die MK 44 Stretch-Variante der Bushmaster II, welche in Bezug auf Teilegleichheit und Bedienung zu 90 Prozent identisch mit der 30mm-Version ist. Ob die Maschinenkanone im 40mm Kaliber tatsächlich vorgeführt wurde, ist jedoch nicht bekannt.

Kristóf Nagy