Print Friendly, PDF & Email

Das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) hat mit der Dillon Europe GmbH einen Rahmenvertrag über Ausbildungslehrgänge für das Maschinengewehr MG6 in der Bundeswehr geschlossen, wie aus einer Veröffentlichung auf der europäischen Vergabeplattform TED hervorgeht.

Dem Vernehmen nach beinhaltet die Rahmenvereinbarung unterschiedliche Lehrgänge für Bediener und Schießlehrer sowie Instandsetzungspersonal des MG6-Nutzerkreises der Bundeswehr.

Beim MG6 handelt es sich um das Dillon Aero M134D und um ein luftgekühltes Drehrohr-Maschinengewehr mit einem Rohrbündel zu sechs Rohren im Kaliber 7,62 mm × 51 NATO und elektrischem Antrieb. In der Bundeswehr zählt das MG6 zu der Klasse der mittleren Maschinengewehre mit hoher Kadenz.

Die Nutzung der luftgekühlten Drehrohrbündel-Maschinengewehre, von denen mindestens 42 Systeme beschafft wurden, findet ausschließlich durch Spezialkräfte der Bundeswehr statt. Neben Hubschraubern (LUH SOF) und Landfahrzeugen (AGF Serval) kann das MG6 auch auf den Schlauchbooten (RHIB-Booten) der Kampfschwimmer oder stationär auf einem Dreibein genutzt werden. Die Waffe verfügt über eine Kadenz von bis zu 3.000 Schuss pro Minute und dient der Bekämpfung oder dem Niederhalten von sich schnell bewegenden Zielen auf eine Entfernung von bis 1.200 m.

Technische Daten MG6
  • Waffenrohrbündel mit 6 Rohren
  • Rotation der Rohrbaugruppe: in Schussrichtung gegen den Uhrzeigersinn
  • elektrischer Antrieb, 28 V Batteriespannung
  • Gurtzuführung (Zerfallgurt)
Kaliber7,62 mm x 51 NATO
Länge802 mm
Breite305 mm
Länge der Rohre559 mm
DrallZug/Feld-Profil, Rechtsdrall
Gewicht9,3 kg (ohne Rohrbündel)
Gewicht Rohr1,3 kg (x 6 im Rohrbündel)
Gesamtgewicht17,1 kg
Kadenz3.000 +/- 300 Schuss pro Minute
Das MG6 in der Bundeswehr. (Video: Bundeswehr)

Waldemar Geiger