StartMobilitätLitauische Streitkräfte wollen mehr als 100 weitere Boxer beschaffen

Litauische Streitkräfte wollen mehr als 100 weitere Boxer beschaffen

Gerhard Heiming

Advertisement

Print Friendly, PDF & Email

Der litauische Verteidigungsminister Arvydas Anušauskas hat angekündigt, dass Litauen mehr als 100 weitere Boxer beschaffen wird, wie der Radio und Fernsehsender Lietuvos radijas ir televizijaen (LRT) berichtet hat.

Litauen wolle damit weitere zwei Bataillone mit Radpanzern ausstatten. „Die Schützenpanzer der zweiten Beschaffungsphase werden sich ein wenig von den jetzigen unterscheiden, da wir die Lektionen, die wir während des Krieges in der Ukraine gelernt haben, berücksichtigen müssen“, sagte der Minister.

Litauen hatte 2016 über die OCCAR 88 Boxer in der Version Infanteriekampffahrzeug mit 30-mm-Bordmaschinenkanone und Spike-Raketenwerfer bestellt. Die Auslieferung begann 2019, konnte bisher aber wegen Mängeln noch nicht abgeschlossen werden. Im Dezember 2021 hatte Anušauskas mitgeteilt, dass er die letzten Lieferungen bis Dezember 2022 erwartet. Wieviel Fahrzeuge ausgeliefert sind, wollte er nicht sagen.

Vor einer Woche hatte das litauische Verteidigungsministerium angekündigt, bis 2027 als Reaktion auf die russische Invasion in der Ukraine mehr als eine Milliarde Euro für Beschaffungen von Verteidigungsmaterial aus den USA und Deutschland einzusetzen. Damit sollen die Modernisierung der Ausrüstung fortgesetzt und die Fähigkeiten der Streitkräfte in allen Bereichen gestärkt werden.

Als deutsche Produkte wurden der Boxer (litauische Bezeichnung Vilkas) und die Panzerhaubitze 2000 benannt. Im März 2022 hatte Litauen die letzte von 16 operationellen Haubitzen erhalten. Darüber hinaus sollen 10-Tonnen-Lkw beschafft werden. Aus den USA sollen Kampfdrohnensysteme, Javelin-Panzerabwehrsysteme, neue Radare, vier UH-60M-Mehrzweckhubschrauber sowie gepanzerte Geländewagen und Drohnen beschafft werden.

Für den Boxer setzt sich mit der Bestellung aus Litauen die Erfolgsstory fort. Vor einer Woche hatte Großbritannien mit 100 Stück die Bestellmenge auf 623 erhöht und schickt sich damit an, der größte Boxer-Nutzer zu werden. Deutschland hat 403 Boxer im Einsatz und plant, rund 100 schwere Waffenträger auf Boxer und 18 Boxer für die Feuerleitung weitreichender Waffen (JFSTsw) zu beschaffen. Litauen würde mit dann 200 bestellten Boxern zu den Niederlanden (200 Boxer) und Australien (211 Boxer) auffschließen.

Gerhard Heiming