StartAusrüstung & BekleidungMulti-Umfeldmuster BME – die neue Tarnung der französischen Streitkräfte

Multi-Umfeldmuster BME – die neue Tarnung der französischen Streitkräfte

Jan-Phillipp Weisswange

Print Friendly, PDF & Email

Die französischen Streitkräfte führen ab 2024 ein neues Tarnmuster für ihre Kampfanzüge ein. Das neue Muster trägt den Namen „Bariolage Multi-environnement“ – also Multi-Umfeldtarnmuster. Es ersetzt die derzeit genutzten Muster CCE (Waldtarn) und Wüstentarn.

Der BME-Kampfanzug wurde von der Technischen Sektion des französischen Heeres konzipiert und vom Kommissariatsdienst der Armee (Service de commissariat des armées) entwickelt. Das BME soll es den französischen Soldaten erlauben, sich an die meisten Umgebungen anzupassen. Hierzu zählen Grasland, Stadtgebiete, Wüsten oder auch Gebirge.

Die neue Tarnung erinnert an Multicam. Wie das französische Streitkräfteministerium mitteilt, ist das Muster zwar von amerikanischen und britischen Modellen inspiriert, weist aber auch französische Besonderheiten auf. Hierzu zählt etwa die Verwendung der Farbe „brun terre de France“ („Erdbraun aus Frankreich“). Zudem fließen dreieckige Elemente in das Muster ein, die an die Tarnung der Scorpion-Gefechtsfahrzeuge erinnern.

Wie das französische Verteidigungsministerium weiter mitteilt, spielten logistische Überlegungen eine Rolle. So sollen die Soldaten die gleiche Montur sowohl im Inland als auch im Einsatz in allen Umgebungen verwenden können und müssen nicht aufwendig umgekleidet werden. Darüber hinaus soll das Muster aber auch einen höheren Einsatzwert bringen: „Dank der neuen Farbgebung kann sich der Soldat verstecken, aber auch das Auge des Feindes täuschen. Sie verschafft den Kämpfern einen Zeitgewinn von 25%, bevor sie entdeckt werden, und tarnt sie noch besser als zuvor“, heißt es in der Mitteilung des Ministeriums.

Die Einführung des neuen Tarnmusters geht mit der Einführung der Scorpion-Gefechtsfahrzeuge einher. Durch diese Parallele soll die Modernisierung des Heeres unterstrichen werden. Frankreich investiert 200 Millionen Euro, um die Streitkräfte mit dieser neuen Ausrüstung auszustatten. Das Tarnmuster soll ab 2024 ausgegeben werden – parallel zur Einführung der F3-Kampfbekleidung.

Jan-Phillipp Weisswange