StartMobilitätUkraine erhält ersten Milrem THeMIS UGV

Ukraine erhält ersten Milrem THeMIS UGV

Kristóf Nagy

Advertisement

Print Friendly, PDF & Email

Die ukrainischen Streitkräfte haben bereits Ende August das erste Fahrzeug vom Typ THeMIS des estnischen Spezialisten für unbemannte Bodenfahrzeuge (UGV) Milrem Robotics erhalten. Dies geht aus einer Stellungnahme der ukrainischen Streitkräfte hervor. Unterschiedlichen Medienberichten zufolge geht die Beschaffung auf eine Initiative des ehemaligen ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko zurück.

Trotz der privaten Initiative von Poroschenko ist die Anschaffung laut Mitteilung eingebettet in das als „Crane“ bezeichnete ukrainische Programm zum Erwerb von unbemannten Bodensystemen. Auch zu der geplanten Nutzung äußerte sich das ehemalige Staatsoberhaupt. Die primäre Rolle des THeMIS soll neben dem Bergen von Verwundeten unter Feuer der Munitionstransport sein.

Laut einem Sprecher von Milrem Robotics umfasst die Lieferung neben dem UGV auch die Ausbildung der Bediener am System. Beachtlich ist in diesem Zusammenhang, dass das in Moskau ansässige Institut für strategische und technologischen Analysen (CAST) bereits ein „Kopfgeld“ auf den UGV ausgelobt hat. Sollte jemand das Fahrzeug russischen Kräften im funktionsfähigen Zustand übergeben, würde eine Belohnung von einer Million Rubel, umgerechnet etwa 16.600 Euro, fällig werden.

Das unbemannte Bodenfahrzeug Themis (Tracked Hybrid Modular Infantry System) verfügt über einen diesel-elektrischem Hybridantrieb. Als Universal-Plattform kann es beispielsweise für Transportaufgaben, als Waffenträger (fernbedienbare Waffenstation bis 30 mm), für EOD-Aufgaben und für Aufklärung konfiguriert werden. Mit der Multimissionsfähigkeit kann ein breites Spektrum an Unterstützung für abgesessene Truppen schnell verfügbar gemacht werden. Bei einem Eigengewicht von 1.630 kg kann Themis bis zu 1.200 kg Nutzlast tragen. Das Kettenfahrwerk ist für hohe Geländegängigkeit ausgelegt. Die vom Dieselmotor über einen Generator gespeisten Batterien (wahlweise Blei oder Li-Ion) ermöglichen den Betrieb von bis 15 Stunden. Als Höchstgeschwindigkeit ist 20 km/h angegeben. Die Funkfernsteuerung reicht über 1,5 km.

An dieser Stelle sei erinnert, dass der estnische Spezialist für unbemannte Bodenfahrzeuge (UGV) Milrem Robotics und das deutsche Systemhaus für militärische Land- und Waffensysteme Krauss-Maffei Wegmann (KMW) im Mai 2021 eine strategische Kooperationsvereinbarung eingegangen sind. Der Vereinbarung sieht vor, dass KMW eine Minderheitsbeteiligung von 24,9 % an Milrem Robotics erwirbt. Darüber hinaus wurde vereinbart, dass Milrem Robotics weiter als eigenständiges Unternehmen bestehen bleiben soll.

Kristóf Nagy