StartBewaffnungGlock erhält Pistolenaufträge aus Tschechien und Finnland

Glock erhält Pistolenaufträge aus Tschechien und Finnland

Jan-Phillipp Weisswange

Advertisement

Print Friendly, PDF & Email

Der österreichische Pistolenhersteller Glock hat jüngst Aufträge für die Lieferung von Pistolen für die Streitkräfte Tschechiens und Finnlands erhalten. Dies geht aus aktuellen Veröffentlichungen auf der europäischen Vergabeplattform TED Europe hervor.

Das Verteidigungsministerium Tschechiens orderte für über eine Million Euro 9-mm-Pistolen sowie Zubehör. Der Auftrag unterteilt sich in vier Lose: Pistolen nebst Zubehör (Wert ca. 360.000 Euro), Pistolenholster-Sätze (164.000 Euro), optische Visiere (317.000 Euro) und Waffenleuchten (192.400 Euro).

Zu dem genauen Modell und den Stückzahlen machten die Streitkräfte keine Angaben. Bisher nutzt der Spezialkräfteverband 601. skupina speciálních sil generála Moravce Glock-Pistolen. Als Standard-Handfeuerwaffe setzen die tschechischen Streitkräfte verschiedene Pistolen des einheimischen Herstellers CZ ein.

In Finnland beabsichtigt das Logistikkommando der Streitkräfte, Glock-Pistolen sowie Zubehör im Wert von rund 2,1 Millionen Euro zu beschaffen. Zu weiterem Zubehör und Stückzahlen gibt es keine Angaben. Die Auslieferung erfolgt über den finnischen Importeur Asetalo Oy. In Finnland dient die Glock 17 unter der Bezeichnung „9.00 Pist 2008“ (9mm Pistole 2008).

Jan-Phillipp Weisswange