Print Friendly, PDF & Email

L3Harris Technologies hat gestern im Rahmen der virtuell stattfindenden Association of the United States Army-Konferenz (AUSA 2020) ein neues und kompaktes Trupp-Funkgerät vorgestellt.

„Die US-Armee fragte nach einem Einkanal-Breitband-MANET-Funkgerät (Mobile Ad hoc Network), und L3Harris entwickelte in weniger als einem Jahr ein Produkt, das die Fähigkeitsanforderungen alle erfüllt, ja sogar übertrifft“, so Dana Mehnert, President, Communication Systems, L3Harris.

Bei dem Einkanal-Funkgerät (Frequenzen 225-2600 MHz, Bandbreite 25 kHz bis 40 MHz, Leistung 3,2 W) mit der Bezeichnung RF9820S handelt es sich um ein ca. 450 g schweres Handgerät (ohne Akku), das robuste Sprach- und Datenfunktionen für Einsätze am Rande des Funk-Netzwerks bietet. Zudem bindet es die Funktionalitäten Nett Warrior und Integrated Visual Augmentation System (IVAS) ein. Das neue Gerät ist mit dem in Nutzung befindlichen AN/PRC-163 Leader Radio abgestimmt, nutzt das gleiche Zubehör und eine sehr ähnliche Bedienung. Dieses und die Implementierung einer einfachen Benutzerschnittstelle sollen den logistischen Aufwand reduzieren und die Flexibilität erhöhen.

Diese vielseitige Low-SWaP-Lösung (Size, Weight, and Power) wurde entwickelt, um eine einfach zu bedienende Kommunikationsplattform zu bieten, die in der Lage ist, in mehreren Bereichen zu operieren, wie z.B. in abgesessenen, fahrzeuggebundenen, see- oder luftgestützten Missionen. Das RF9820S definiert ein „Teamradio“ in völlig neuer Weise, indem es die selbstgeschaffene Lücke „unterhalb“ des Zweikanal PRC-163 füllt. Dabei bietet es praktisch die Leistungsfähigkeit eines Einkanal-Handhelds mit den SWaP-Werten eines Soldier-Radios.

Durch die USB 2.0-Schnittstelle lassen sich auch kommerzielle Geräte, wie etwa Digitalkameras, leicht verbinden, um beispielsweise Ausklärungsfotos via Funk weiterzuleiten. Die Datenübertragungsrate beträgt bis zu 16MB/s. Das Funkgerät ist bis zu einer Tiefe von zwei Metern wasserdicht und entspricht den MIL-STD-810G, MIL-STD-810H und MIL-STD-461F.

Mit dem RF9820S wäre auch die Anbindung von IVAS und der ENVG-B sichergestellt.

Nett Warrior (NW – frühere Bezeichnung: Ground Soldier System) ist ein integriertes Situationsbewusstseinssystem für abgesessene Führer, dass bei Kampfhandlungen der U.S. Army eingesetzt werden kann. L3Harris liefert seit einiger Zeit schon die 3D-Nachtsichtbrille Enhanced Night Vision Goggle – Binocular (ENVG-B) an die U.S. Army aus. Diese ist ebenfalls Nett Warrior-fähig.

IVAS als System umfasst ein Head-Up Display (HUD), einen am Körper getragenen Computer sowie ein Funkgerät für die Übertragung von Daten und Sprache. Die U.S. Army beabsichtigt, dass das IVAS eine Vielzahl von bildgebenden Sensoren, künstlicher Intelligenz und maschineller Lernverfahren zusammenführt, um der kämpfenden Truppe eine voll integrierte Tag/Nacht-Kampffähigkeit im vordersten Bereich des Gefechtsfeldes zu schaffen. Über IVAS kann der Soldat auch direkt auf taktische Drohnen und ihre Aufklärungsbilder zurückgreifen. Mit der „Do-it-all-Goggle“ soll dann ab 2021 der U.S. Army sowie dem U.S. Marine Corps die volle IVAS-Funktionalität zur Verfügung stehen. Neben der Nachtsichtfähigkeit, der Einspielung von Informationen, einem deutlich besseren Situationsbewusstsein und die Unterstützung durch Künstliche Intelligenz (KI) soll das Gerät auch den Zustand des Soldaten überwachen, einschließlich Hydratation, Ermüdung, Stress und Körpertemperatur. Derzeit laufen die ersten Feldversuche.

André Forkert