Print Friendly, PDF & Email

Das in Berlin ansässige Unternehmen Andres Industries AG hat jüngst mehrere Aufträge unterschiedlicher NATO-Streitkräfte, darunter auch der Bundeswehr, für die Herstellung und Lieferung von Wärmebildtechnik erhalten, wie das Unternehmen auf eine S&T-Anfrage bestätigte.

Den Angaben des Unternehmens nach beschafft die Bundeswehr eine nicht weiter spezifizierte Anzahl der Nachtsichtoptik von Andres Industries TILO-6MA. Dabei handelt es sich um die – nach eigenen Angaben – weltweit kleinste Wärmebildbrille, welche auch als Clip-On-Thermal für Waffenoptiken genutzt werden kann.

Das Modell TILO-6MA wurde speziell für maritime Einsatzzwecke entwickelt, es verfügt über ein besonders stabiles Aluminiumgehäuse, ist seewasserfest und ist bis zu einer Tauchtiefe von 20 m wasserdicht.

Darüber hinaus hat das Unternehmen bestätigt, dass zwei weitere NATO-Streitkräfte nach Abschluss ausgiebiger Tests das Thermalvorsatzgerät TigIR-6M einführen. Die Beschaffungen erfolgen dem Vernehmen nach über ein Verfahren vergleichbar mit der Bundeswehrbeschaffung im Rahmen des einsatzbedingten Sofortbedarfs. Einmal für den Einsatzraum Afrika und einmal für einen Einsatzraum in Osteuropa.

Das Besondere am TigIR ist die sehr kurze Bauform, bei einer Aufklärungsreichweite von bis zu drei Kilometern. „Damit ist es bis heute das einzige Vorsatzgerät, das auch auf den bauartbedingt kurzen Optikaufnahmen von Maschinengewehren Platz findet“, so Björn Andres, Geschäftsführer der Andres Industries AG.

Durch eine aufwendige Nachbearbeitung des Sensorbildes und die von Andres Industries entwickelte Subpixelkollimation (SPC) kann eine weit höhere Präzision als bei herkömmlichen Vorsatzgeräten erreicht werden. Zudem ist es trotz der hohen Reichweite mit nur rund 500 g Gewicht außerordentlich leicht.

André Forkert