Print Friendly, PDF & Email

Das Einsatzkommando Cobra erhält das neue Sturmgewehr 77A3 im Kaliber .300 Blackout. Die Direktion Spezialeinheiten (DSE) des österreichischen Innenministeriums hat 150 Waffensätze davon bestellt. Der Auftragswert liegt bei rund 798.000 Euro netto. Die Waffensätze werden durch den Hersteller des StG77A3, Steyr Arms, ausgeliefert werden.

Steyr Arms hatte 2019 das AUG in .300BLK erstmals vorgestellt. (Foto: Jan-Phillipp Weisswange)

Zum Satz des StG77A3 COBRA im Kaliber .300 Blackout gehören neben der Waffe noch die Zieloptik Aimpoint Comp M4 samt dem 3-fach-Vergrößerungsnachsatz, eine B&T-Kippmontage für M4 und Booster, ein Rheinmetall Laser-Licht-Modul “varioray”, ein Magpul-Trageriemen, ein T-Sling-Befestigungsriemen, fünf Magazine (kompatibel mit dem M4-Magazinschacht), eine Tragetasche von Tasmanian Tiger, ein Reinigungsset und eine Bedienungsanleitung.

Das Kaliber .300BLK (7,62 mm x 35) gilt gerade im Bereich polizeilicher und militärischer Spezialeinheiten als gut geeignetes Mittelkaliber für schallgedämpfte Sonderwaffen, aber auch für polizeiliche Mitteldistanzwaffen. Steyr Arms hatte 2019 das AUG in .300BLK erstmals vorgestellt.

Einsatzkommando Cobra

Das Einsatzkommando Cobra ist eine auf Antiterroreinsätze spezialisierte Sondereinheit des österreichischen Innenministeriums. Nach Angaben des Ministeriums umfassen die Aufgabenbereiche des Einsatzkommando Cobra:

  • Terrorbekämpfung in enger Kooperation mit dem polizeilichen Staaatsschutz
  • Operative Einsätze kriminalpolizeilicher Art (Geisellagen, Amoklagen, etc.)
  • Personenschutz
  • Sicherungsdienst an Bord österreichischer Luftfahrzeuge (Air-Marshal)
  • Schutz österreichischer Missionen im Ausland
  • Rückführungen auf dem Luftweg
  • Polizeitaucher
  • Wertetransportsicherungen der Österreichischen Nationalbank (OeNB)
  • Spezialtechnik, unter anderem Drohnenabwehr

Jan-Phillipp Weisswange