Print Friendly, PDF & Email

Die Spezialkräfte des dänischen Heeres, das „Jaegerkorpset“ (Jägerkorps), beging dieser Tage sein 60jähriges Jubiläum. In Anwesenheit des Kronprinzen Frederik und der Verteidigungsministerin Tine Bramsen erfolgte ein Festakt am Standort des Verbandes, dem Fliegerhorst Aalborg.

Das Jaegerkorpset entstand in der jetzigen Form im Jahr 1961. Der Verband führt seine Tradition freilich auf die Jägerverbände zurück, welche Ende des 18. Jahrhunderts in Dänemark aufgestellt worden waren. Zu den wesentlichen Aufgaben gehörten während des Kalten Krieges Fernspäheinsätze und unkonventionelle Kriegführung. Nach den Anschlägen des 11. September 2001 kam der Kampf gegen den internationalen Terrorismus als weitere Spezialisierung hinzu.

Heute untersteht das von Oberstleutnant Jens P. Blomqvist geführte, rund 300 Mann starke Jaegerkorpset dem dänischen Spezialkräftekommando SOKOM. Dieses führt auch das Fromandskorpset (Kampfschwimmer) als maritime Spezialkräfte sowie die in Nordostgrönland mit Hundeschlitten operierenden Siriuspatruljen als arktische Spezialkräfte.

Das Jaegerkorpset erfüllt vier wesentliche Aufgaben:

  • Spezialaufklärung (Special Reconnaissance)
  • Ausschalten von strategischen Hochwertzielen (Direct Action)
  • Militärische Unterstützung (Military Assistance)
  • Unterstützung polizeilicher Aufgaben (insbesondere bei der Terrorismusbekämpfung)

Der Verband mit dem gekrönten Jägerhorn auf schwarzen Untergrund am bordeauxroten Barett hat sich in zahlreichen Auslandsmissionen bewährt, darunter in Irak, Afghanistan, auf dem Balkan und in afrikanischen Staaten.

Jan-Phillipp Weisswange