StartBewaffnungBrasilien beschafft Spike LR

Brasilien beschafft Spike LR

Print Friendly, PDF & Email

Das brasilianische Heer hat sich Medienangaben zufolge für die Beschaffung von Spike LR Lenkflugkörpern des israelischen Herstellers Rafael Advanced Defense Systems entschieden. Die Systeme sollen in den EE-9 Cascavel Radpanzers integriert werden und der Modernisierung des Fahrzeuges im Rahmen des EE-9U Cascavel MX-8 Programms dienen. Die Spike LR konnte sich gegen Lenkflugkörper wie der russischen 9M120 Ataka durchsetzen, welche ebenfalls angedacht waren. Den Berichten zufolge hat das Auftragsvolumen einen Gesamtwert von 19 Millionen US-Dollar.

Für den vom bereits abgewickelten Rüstungsunternehmen Engesa Anfang der 1970er Jahre entwickelten sechsrädrigen und allradgetriebenen Radpanzer EE-9 Cascavel bietet seit 2016 das brasilianischen Unternehmen Equitron ein Modernisierungspaket an. Die als EE-9U Cascavel MX-8 bezeichnete Version verfügt über einen 300 PS starken MTU Motor mit Ladeluftkühler. Durch eine verbesserte Abgasanlage wurde die thermische Signatur reduziert. Auch die Nachtsehfähigkeit von Fahrer, Richtschütze und Kommandant wurden verbessert, sowie die Hydraulik der Waffenanlage optimiert. Der vom niederländischen Hersteller Orlaco Products stammende Laserentfernungsmesser und Infrarotsensor erleichtert die Zieldetektion und erhöht die Ersttrefferwahrscheinlichkeit der 90-mm-Kanone. Des Weiteren sind an der Turmseite zwei Lenkflugkörper Starter vorgesehen. Diese Rolle soll nun die Spike LR bekleiden.

Die Spike LR wird über einen faseroptischen Lichtwellenleiter in das Ziel geführt wird. Das System übermittelt das Bild der kombinierten optoelektronischen und Infrarot-Kamera direkt an den Schützen. Damit wird das Aufschalten oder Wechseln eines Zieles auch in der Flugphase ermöglicht. Auch ein Betrieb im Fire and Forget Modus ist möglich. Die Waffe ist laut Hersteller geeignet, eine Vielzahl von Zielen wie Kampfpanzer und gepanzerte Fahrzeuge, aber auch Stellungen bis zu einer Entfernung von über 4000 m zielgenau zu bekämpfen. Die Durchschlagsleistung des Gefechtskopfes wird mit 700 mm gewalzten homogenen Panzerstahl (RHA) angegeben.

Der Auftrag für die Spike LR, welche in der Bundeswehr als MELLS (Mehrrollenfähiges Leichtes Lenkflugkörper-System) eingeführt ist, setzt den internationalen Erfolg des Lenkflugkörpersystems fort. So entschied sich Ungarn im Sommer dieses Jahres für die Integration des Nachfolgers Spike LR2 in den Schützenpanzer Lynx KF41 von Rheinmetall. Die von Brasilien initiierte Erstbeschaffung im Wert von 19 Millionen US-Dollar, welche zehn Startgeräte, 100 Lenkflugkörper, Simulatoren und auch Ausbildung umfasst, wird vermutlich nicht die letzte sein. Neben weiteren Systemen für die sukzessive Modernisierung der EE-9U Cascavel interessiert sich auch die brasilianische Marine für den Lenkflugkörper. Diese sucht im Rahmen des AH-11B Wild Lynx Hubschrauber Modernisierungsprogramms ebenfalls nach einem potenten mehrrollenfähigen Waffensystem.

Kristóf Nagy