StartFührung & KommunikationAustralien beschafft Skylark I-LEX Aufklärungsdrohnen von Elbit

Australien beschafft Skylark I-LEX Aufklärungsdrohnen von Elbit

Kristóf Nagy

Advertisement

Print Friendly, PDF & Email

Die australischen Streitkräfte beschaffen die Skylark I-LEX UAV (Unmanned Areal Vehicle) von Elbit Systems. Dies gab die australische Tochter von Elbit Systems in einer Pressemitteilung bekannt. Über Stückzahlen, Umfang oder Wert des Auftrages beziehungsweise die geplante Lieferzeiten wurde nichts bekannt.

Die von Australien beschaffte Skylark I-LEX ist die letzte Entwicklungsstufe der Skylark I UAV Familie des israelischen Rüstungskonzerns und wird laut Hersteller von über 30 Streitkräften weltweit verwendet. Mit einer Flugzeit von bis zu fünf Stunden ist die Drohne modular ausgelegt und kann je nach Einsatzszenario unterschiedliche Nutzlasten aufnehmen.

Die Reichweite der Drohne gibt Elbit Systems mit 100 km an, wobei die Reichweite der Datenverbindung 40 km beträgt. Das aus der Hand startbare System verfügt zudem über Airbags für die Landung. Der UAV hat laut Hersteller eine Dienstgipfelhöhe von knapp 3.000 m. Eine äußerst geringe akustische Signatur soll dafür sorgen, dass das System bereits ab einer Flughöhe von 100 m praktisch nicht mehr hörbar sei.

Elbit zufolge enthalten die von Australien beschafften Skylark I-LEX UAV neben einem nicht näher definierten optronischen Aufklärungssegment auch ein sogenanntes Automatic Dependent Surveillance – Broadcast (ADS-B) System. Dieses automatisierte Luftraumüberwachungssystem erlaubt die vereinfachte Integration der Drohne in das Luftraummanagement. Dies ist insbesondere deswegen von Bedeutung, da die australischen Streitkräfte der Mitteilung des Unternehmens zufolge die Skylark I-LEX in dem vom Waldbränden und Überschwemmungen geplagten Land auch im Bereich des Katastrophenschutzes einsetzen wollen.

Kristóf Nagy