Print Friendly, PDF & Email

Das Bundesamt für Ausrüstung Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) hat bei Dynamit Nobel Defence jüngst die Herstellung und Lieferung von insgesamt 1.087 Systemen der Waffenfamilie RGW 60 in Auftrag gegeben. Dies geht aus einer Mitteilung des BAAINBw auf der europäischen Ausschreibungsplattform TED hervor.

Der Auftrag umfasstt die Herstellung und Lieferung von 689 Systemen des Typs RGW 60 HEAT (DM 52) und 398 Systemen RGW 60 HESH (DM 62).

Spezialkräfte sowie seit Kurzem auch spezialisierte Kräfte der Bundeswehr nutzen die RGW 60 als Panzerfaust leicht im Kaliber 60 mm. Sie ist in den Versionen Hohlladung (HEAT, DM52), Hohlladung/Splitter (HEAT-MP, DM42) sowie Quetschkopf (HESH, DM62) eingeführt.

RGW 60

Die RGW 60 besteht aus Einwegpatronen mit integrierter Abfeuerungseinrichtung (Rohr, Griffstück und Optik). Die Patronen werden schultergestützt und rückstoßfrei (Davis-Kanonnenprinzip mit ausgestoßener Gegenmasse) verschossen. Auch ein sicherer Verschuss aus geschlossenen Räumen mit einem Mindestvolumen von 15 m³ ist möglich. Die Waffen verfügen über eine Standardoptik mit einer 1,5-fachen Vergrößerung und sind unter Zuhilfenahme von Nachtsicht- bzw. Wärmebildvorsatzgeräten nachtkampftauglich.

Technische Daten gemäß Herstellerangaben

 

  RGW 60 HEAT

High Explosive Anti-Tank (DM 52)

RGW 60 HEAT

High Explosive Squash Head (DM 62)

Gefechtskopf Mono-Hohlladung Quetschkopf
Kaliber 60 mm
Länge 88 cm
Gewicht 5,8 kg 6,1 kg
Kampfentfernung 20 bis 300 m 20 bis 200 m
Wirkleistung Wirkung gegen gepanzerte Ziele: >300 mm RHA (gewalzte homogene Panzerung) Wirkung gegen Strukturziele: ~400 mm Öffnungsgröße in Stahlbeton

Waldemar Geiger