Drohnenabwehr mittels Drohnen – US-Spezialkräfte testen neuartiges System

André Forkert

Print Friendly, PDF & Email

Die amerikanischen und israelischen Verteidigungsministerien starten ein operationelles Pilotprogramm zur Drohnenabwehr mittels Drohnen. Dies geht aus einer Pressemeldung hervor. Als Teil des Pilotprogramms werden mehrere Dutzend Skylord -Systeme bei den US-Truppen rund um den Globus eingesetzt. Demnach sollen zukünftig XTEND Skylord-Drohnen US-Spezialkräfte vor allem gegen Bedrohungen aus der Luft – insbesondere durch Unmanned Aerial Systems (UAS) – schützen. Dazu wird ein Drohnensystem genutzt, dass eine ferngesteuerte immersive Schnittstelle beinhaltet.

Ein gemeinsames Forschungs- und Entwicklungsprogramm ist jüngst unter der Leitung des Directorate of Defense Research and Development (DDR&D) im israelischen Verteidigungsministerium, zusammen mit dem Combating Terrorism Technical Support Office (CTTSO) des US-Verteidigungsministeriums und dem Drohnenentwickler XTEND erfolgreich abgeschlossen worden. Nach dem gemeinsamen Forschungs- und Entwicklungsprozess wird jetzt ein operationelles Pilotprogramm gestartet, um die Fähigkeiten des Systems im Einsatz zu testen und zu validieren.

Das Skylord-System kann mittels einer Virtuell-Reality-Brille und einer Einhandsteuerung durch einen Soldaten bedient werden. Augmented-Reality-Elemente unterstützen die Steuerung, dadurch lässt sich die Drohne trotz komplexer Aufgaben aus der Ferne leicht und präzise einsetzen. Taktische feindliche Drohnen werden mittles Skylord zum Absturz gebracht, indem ein an der eigenen Drohne hängendes Netzsystem über die zu bekämpfende Drohne gelegt wird.

Laut Hersteller sind nur eine minimale Ausbildung und keinerlei Fachkenntnisse notwendig. Die Fähigkeiten des Systems wurden in Israel, an der Grenze zum Gazastreifen, durch das erfolgreiche Abfangen von „fliegenden Brandsätzen“ unter Beweis gestellt, so der Hersteller. Dabei handelte es sich um reale Drohnen, die von israelfeindlichen Organisationen gesteuert wurden.

Das nun begonnene Pilotprogramm ist der erste Schritt auf dem Weg zu einem weit verbreiteten Einsatz intelligenter Systeme bei Spezialkräften. „Diese gemeinsame Aktivität setzt neuartige technologische Fähigkeiten aus dem Bereich der Augmented Reality und der Welt des Computerspiels um. Dies ermöglicht es den Truppen beider Nationen, intuitive, kampferprobte und präzise Systeme nach einer minimalen Trainingszeit einzusetzen und feindliche Flugobjekte wie Drohnen zu bekämpfen. Wir freuen uns auf die Ausweitung unserer Zusammenarbeit mit unseren Partnern im CTTSO des US-Verteidigungsministeriums bei der Entwicklung fortschrittlicher Technologien zum Schutz der Truppen und zur Verbesserung der operativen Fähigkeiten“, so Oberstleutnant Menachem Landau, Leiter der UAV-Abteilung des DDR&D des israelischen Verteidigungsministeriums.

Aviv Shapira, CEO von XTEND ergänzt: „Skylord ist eine der weltweit fortschrittlichsten Counter-UAS-Hard-Kill-Lösungen, und das XTEND-Team ist begeistert von der Möglichkeit, unsere Systeme in operativen Missionen einzusetzen – und das Leben sowohl der US-amerikanischen als auch der israelischen Soldaten zu schützen.“

André Forkert