StartMobilitätSarmat-2: Neuer russischer 4x4 erstmalig in Nutzung

Sarmat-2: Neuer russischer 4×4 erstmalig in Nutzung

Advertisement

Print Friendly, PDF & Email

Die russischen Luftlandekräfte haben im Rahmen des Großmanövers Zapad 2021 erstmalig das leichte geländegängige Fahrzeug Sarmat-2 öffentlich bei einer Übung eingesetzt. Das agile 4×4 Fahrzeug ist indes kein neuer Entwurf und Sprössling einer ganzen Produktfamilie.

Das in Moskau ansässige Institut für Spezialtechnik begann bereits vor einigen Jahren mit der Entwicklung einer hochmobilen und leichten Fahrzeugfamilie, um den von den russischen Streitkräften formulierten Bedarf abzudecken. Ziel war die Entwicklung eines leichten und mobilen Fahrzeuges, welches auch im schweren Gelände einen hohen Grad an Beweglichkeit bietet und vier Soldaten mitsamt Ausrüstung sowie eine Bewaffnung in Form eines schweren Maschinengewehrs oder einer Granatmaschinenwaffe mitführen konnte.

Das als Sarmat-1 bezeichnete Fahrzeug stellte nur eine Konzeptstudie dar und wurde ausschließlich auf dem Reißbrett geplant, ohne den Anspruch einer tatsächlichen Umsetzung. Auf Basis dieses Entwurfes entstand im Dialog mit dem Bedarfsträger die weiterentwickelte Version, welche intern als LSTS-1943 beziehungsweise Sarmat-2 bezeichnet wurde. Die gefertigten Prototypen wurden im Sommer 2019 auf der in Kubinka stattfindenden Rüstungsschau Army 2019 der Öffentlichkeit präsentiert. Die Erprobung des Sarmat-2 mündete in den intern als LSTS-1944 bzw. Sarmat-3 bezeichneten Entwurf. Die dritte Generation des Sarmat Programms fiel noch länger, schwerer und leistungsfähiger motorisiert als die Vorgänger aus. Bereits Ende 2019 begannen die Erprobungen, welche zuerst vielversprechend anmuteten.

Wann die russischen Streitkräfte die Erprobung des Sarmat-3 einstellten und sich auf den früheren Entwurf besannen, ist unklar. Zuweilen ist auch eine terminologische und technische Vermischung der Entwürfe möglich. Bekannt ist, dass das laut Herstellerangaben vier Meter lange und knapp zwei Meter hohe Sarmat-2 Fahrzeug vermutlich auf Grundlage des geringeren Leergewichtes von 2100 kg den Vorrang erhielt. Einzelne Elemente des Sarmat-3 Entwurfes, wie der zusätzlich in der Mitte abgestützte frontale Überrollbügel, blieben jedoch erhalten. Der 105 PS starke Antrieb erlaubt eine Höchstgeschwindigkeit von 105 km/h auf befestigten Straßen bei einer maximalen Zuladung von 600 kg.

Sarmat 2 2Foto Russisches Verteidigungsministerium Kopie
Das Sarmant-2 Fahrzeug kann auch als Innenlast in einem Hubschrauber des Typs Mi-8AMTSh transportiert werden. (Foto: Russisches Verteidigungsministerium / Russian MoD)

Laut Pressemitteilung der russischen Streitkräfte handelte es sich bei dem aktuellen, während es Manövers Zapad 2021 dokumentierten Nutzer um die 31. Luftsturm Brigade aus Ulyanovsk, welche die neuen Fahrzeuge auf dem im westrussischen Mulino gelegenen Übungsplatz in unterschiedlichen Szenarien verwendete. So wurde das Verlegen durch Hubschrauber des Typs Mi-8AMTSh, sowohl als Ladung im Hubschrauber als auch als angehängte Außenlast genauso geübt, wie die Nutzung im urbanen Gelände. Als Bewaffnung trugen die Fahrzeuge bei der aktuellen Übung sowohl das schwere Maschinengewehr Kord 6P50-2 im Kaliber 12,7 mm x 108 als auch die Granatmaschinenwaffe AGS-17 im Kaliber 30 mm × 29.

Das Sarmat-2 erscheint eine logische Ergänzung für den Fahrzeugbestand der russischen Luftlandekräfte zu sein. Es bleibt dennoch abzuwarten in welcher Menge und in welchem Zeitraum es zu der Einführung des Fahrzeuges kommen wird.

Kristóf Nagy