StartBewaffnungLoitering Munition – Elbit liefert SkyStriker an europäischen Kunden

Loitering Munition – Elbit liefert SkyStriker an europäischen Kunden

Kristóf Nagy

Print Friendly, PDF & Email

Der israelische Rüstungskonzern Elbit Systems liefert seine Loitering Munition vom Typ SkyStriker an einen nicht näher bezeichneten europäischen Kunden. Dies gab das Unternehmen am 18. September 2023 in einer Pressemitteilung bekannt. Auch die genaue vertraglich vereinbarte Stückzahl – es wird nur von „mehreren hundert“ Systemen gesprochen – war nicht Gegenstand der Mitteilung, sehr wohl aber der Gesamtwert von 95 Millionen US-Dollar.

Laut Mitteilung betrifft der Auftrag die Lieferung einer „kanisterverschossenen“ Version der Loitering Munition, welche den Start des Wirkmittels vom ebenfalls von Elbit gefertigten Raketenartilleriesystem PULS (Precise and Universal Launching System) ermöglicht. Hierdurch ist das System deutlich mobiler und verfügt über eine höhere Überlebensfähigkeit, als die auf Anhängern montierten, herkömmlichen Startkatapulte. Der Hinweis zu PULS lässt zudem die Mutmaßung zu, dass es sich bei dem Kunden entweder um die Niederlande oder Dänemark handelt, da diese beiden Länder zum jetzigen Zeitpunkt als einzige europäische Nationen sich für die Beschaffung des PULS entschieden haben.

Herstellerangaben nach ist die SkyStriker sowohl mit 5 kg als auch 10 kg Gefechtsköpfen bestückbar. Die Verweildauer im Luftraum – nach einer Annäherung von 20 Kilometer innerhalb von zehn Minuten – beträgt eine bzw. zwei Stunden, je nach Gewicht des Gefechtskopfes. Die maximale Flugdistanz liegt laut Elbit bei etwa 550 km und die höchstmögliche Marschfluggeschwindigkeit bei 185 km/h.

dnd 2022yH5BAEKAAEALAAAAAABAAEAAAICTAEAOw==

Durch die hohe Reichweite kann das Wirkmittel im Falle eines Abbruches im Endanflug für einen weiteren Angriff in Position gebracht werden. Optional besteht die Möglichkeit die Loitering Munition über einen integrierten Fallschirm zu bergen, da diese handhabungssicher bleibt. Eine Kombination aus optischen und optronischen Sensoren ermöglicht die Zielaufklärung und Identifikation.

yH5BAEKAAEALAAAAAABAAEAAAICTAEAOw==

Um die enorme Reichweite ausnutzen zu können, verfügt das Wirkmittel über einen hohen Grad an Autonomie und ein leistungsfähiges Navigationssystem. Dabei ist die SkyStrike durch den elektronischen Antrieb überaus leise und hat insgesamt eine geringe Signatur in Bezug auf Radarrückstrahlfläche und thermische Detektierbarkeit. Die relativ kleine Loitering Munition erreicht im Endanflug eine Spitzengeschwindigkeit von über 500 Km/h und ist somit überaus schwer zu bekämpfen, wie sich in Berg-Karabach gezeigt hat.

Die Lieferung der SkyStriker Loitering Munition an den nicht näher benannten Kunden sollen laut Stellungnahme von Elbit in den nächsten zwei Jahren erfolgen. Neben Israel gehören bereits Aserbaidschan, Turkmenistan und Indien zu den Nutzern der SkyStriker. Im letztgenannten Fall erfolgt die Fertigung lokal durch eine 2021 gegründetes Joint Venture zwischen Elbit und dem indischen Hersteller Alpha Design Technologies Pvt Ltd (ADTL) unter der Bezeichnung Alpha Else.

Kristóf Nagy