Print Friendly, PDF & Email

Die Precision Strike Missile (PrSM), ein zukünftiges Wirkmittel der Raketenartillerieverbände der U.S. Army, hat ihren bisher längsten Flug absolviert und damit einen neuen Rekord aufgestellt, wie Hersteller teilte Lockheed Martin vergangene Woche mitgeteilt hat.  Der 400-km-Flug beweist laut Lockheed Martin die Zuverlässigkeit des Flugkörpers und bringe die U.S. Army dem Einsatz des neuen Langstrecken-Präzisionswirkmittels einen erheblichen Schritt näher.

Das Modernisierungsvorhaben rund um die Einführung der PrSM genießt bei den US-Landstreitkräften höchste Priorität. Der Flugkörper soll die MGM-140 Army Tactical Missile System (ATACMS) ersetzen und eine wichtige Rolle in der zukünftigen Deep-Strike-Fähigkeit der U.S. Army spielen.

Die PrSM hat nur die Hälfte der Größe einer ATACMS-Rakete, sodass ein HIMARS oder MLRS-Trägerfahrzeug die doppelte Anzahl an Flugkörpern führen kann. Sie soll nach Erreichen der Anfangsbefähigung vornehmlich gegen statische Landziele – etwa feindliche Truppenkonzentrationen, Flugfelder und logistische Einrichtungen – auf Entfernungen von bis zu 500 km eingesetzt werden.

Die U.S. Army plant die Einführung ab 2023, parallel soll die Waffe weiterentwickelt werden. Sowohl der Suchkopf, die Wirkleistung als auch Reichweite sollen sukzessive verbessert werden. Daneben soll die PrSM neben der Bekämpfung von statischen Bodenzielen auch zur Bekämpfung von beweglichen Zielen wie beispielsweise Schiffen befähigt werden.

Komponenten der Precision Strike Missile (Graphik: Lockheed Martin)

Testkampagne

Die Precision Strike Missile hatte am 12. Mai zuvor den vierten Flugtest in Folge erfolgreich abgeschlossen. Die Testflüge im vergangenen Jahr hatten Reichweiten von 85, 180 und 240 Kilometern. Alle Tests fanden auf der White Sands Missile Range in New Mexico statt.

Video des Testschusses der Precision Strike Missile inklusive Wirkung im Ziel. (Video: Lockheed Martin)

Die PrSM wurde von einem High Mobility Artillery Rocket System (HIMARS)-Werfer abgefeuert und flog mit der erwarteten Präzision zum Zielgebiet, wo sie erneut „ein hochpräzises und effektives Sprengkopfereignis demonstrierte“, so der Hersteller in seiner Mitteilung. HIMARS ist ein 6×6 radbasiertes Werfersystem, welches bis zu zwei PrSM aufnehmen kann. Darüber hinaus kann es die gesamte derzeitige Raketenmunition der Army verschießen. Dazu zählt das Multiple Launch Rocket System (MLRS) sowie das Army Tactical Missile System. HIMARS kann bis zu sechs Guided Multiple Launch Rocket System (GMLRS) oder eine ATACMS aufnehmen.

Zu den Testzielen der U.S.-Army-Kampagne gehörten die Bestätigung der Flugbahn, der Reichweite und der Genauigkeit vom Start bis zum Einschlag sowie die Wirkleistung des Gefechtskopfes, die HIMARS-Integration und die Gesamtleistung des Flugkörpers.

Der 400-Kilometer-Flug ist die erste von drei Demonstrationen, die in diesem Jahr im Rahmen der Enhanced Technology Maturation and Risk Reduction (ETMRR) Phase des Entwicklungsprogramms stattfinden werden. Diese Serie von Flugtests folgt auf drei erfolgreiche TMRR-Demonstrationen, die im vergangenen Frühjahr ihren Höhepunkt erreichten. Weitere ETMRR-Flüge sind für die zweite Hälfte des Jahres 2021 geplant und werden einen Flugtest mit der maximalen Reichweite und die Teilnahme am Projekt Convergence der U.S. Army in diesem Herbst beinhalten.

André Forkert