Print Friendly, PDF & Email

Drohnen stellen Streit- und Sicherheitskräfte weltweit vor große Herausforderungen. Am DSEI-Stand der britischen Rüstungs- und Sicherheitsexportbehörde war eine im Vereinigten Königreich entwickelte Lösung zur mobilen Drohnenabwehr zu sehen.

Der Skywall Auto Response von Openworks Engineering lässt sich beispielsweise auf einem Pickup-SUV wie den Toyota Landcruiser verlasten und wirkt zunächst wie ein handelsübliches Nutzfahrzeug. Klappt die zweigeteilte Ladeflächenabdeckung aber seitlich auf, kommt das automatisierte Drohnenfangsystem SkyWall zum Vorschein. Dieses ist mit seinen EO/IR-Sensoren in der Lage, in allen Wetterbedingungen und Lichtverhältnissen ein Ziel zu erfassen, zu verfolgen und zu bekämpfen. Eine Ladeautomatik sorgt zudem dafür, dass das pressluftgetriebene System mehrere Abfangprojektile in schneller Folge verschießen kann, um auch mehrere Ziele unschädlich zu machen.

Die Reichweite des fahrzeuggestützten Systems liegt bei mehreren hundert Metern. Es stehen unterschiedliche Projektile zur Verfügung: Fangnetz, Fangnetz mit Fallschirm zur Vermeidung von Schäden durch abstürzende abgefangene Drohnen sowie Trainingsmunition.

Skywall ist bereits seit mehreren Jahren im Einsatz bei verschiedenen Streit- und Sicherheitskräften. 2016 wurde erstmals die mobile Drohnenfaust Skywall 100 vorgestellt, die unterdessen als Skywall Patrol läuft. Das zunächst als Skywall 300 bekannte System Skywall Auto folgte 2019.

Skywall ist bereits seit mehreren Jahren im Einsatz bei verschiedenen Streit- und Sicherheitskräften. 2016 wurde erstmals die mobile Drohnenfaust Skywall 100 vorgestellt, die unterdessen als Skywall Patrol läuft. (Foto: Jan-Phillipp Weisswange)

Jan-Phillipp Weisswange