Print Friendly, PDF & Email

Die spanischen Spezialkräfte (Mando de Operaciones Especiales/ MOE) haben Anfang des Monats 24 leichte Einsatzfahrzeuge (Vehículos Ligeros de Operaciones Especiales/ VLOE) des Typs Netón Mk2 erhalten. Dies gab das spanische Heer in einer Pressemitteilung bekannt. Die VLOE ergänzen die bereits aus größeren geländegängigen Fahrzeugen und leichten All Terrain Vehicles (ATV) bestehende Flotte und steigern weiter die Beweglichkeit der Spezialkräfte.

Das 1979 gegründete spanisches Maschinenbauunternehmen EINSA SA stellt den Netón Mk2 auf Basis des Toyota Hilux her. Das laut Hersteller 2400 kg schwere Fahrzeug mit einer Zuladung von etwas über 1000 kg ist als Innenlast in der C295, dem A400M und dem Hubschrauber CH-47D Chinook luftverladbar. Der 204 PS starke Motor beschleunigt den Netón Mk2 auf eine maximale Geschwindigkeit von 160 km/h und erlaubt auf befestigten Straßen dank zweier Kraftstofftanks eine Reichweite von bis zu 1400 km.

Neben vier bis fünf Sitzplätzen bietet das Fahrzeug Aufnahmen für Munitionsbehälter, Platz für die Lafetten von Maschinengewehren bis zum Klaiber 7,62 mm x 51 sowie die Einrüstmöglichkeit von Fernmeldegeräten. Letztere können über ein 12V- oder 24V-Bordnetz versorgt werden. Für Nachtfahrten kann der Fahrer mit einem Wärmebildgerät ausgestattet werden. Zusätzliche Ausrüstung findet auf der Ladefläche hinter dem Passagierraum Platz. Eine Winde am Fahrzeugbug sowie ein abnehmbares Dach in Leichtbauweise zum Schutz gegen die Elemente komplettiert die Ausstattung.

Das vom Heeres-Logistikunterstützungskommando (Mando de Apoyo Logístico del Ejército de Tierra de España/ MALE) Anfang Dezember übernommene Los im Gesamtwert von 3,9 Millionen Euro wurde im November 2020 bestellt. Das Netón Mk2 VLOE wird indes bei den spanischen Spezialkräften sehnlichst erwartet, da es die überaus betagten VLOE ML-6 auf Basis des Nissan Patrol ablösen wird.

Kristóf Nagy