StartFührung & KommunikationL3Harris liefert taktische Funkgeräte für Spezialkräfte

L3Harris liefert taktische Funkgeräte für Spezialkräfte

André Forkert

Print Friendly, PDF & Email

L3Harris hat einen Vertrag des US Special Operations Command (USSOCOM) zur Lieferung der taktischen Funkgeräte der nächsten Generation erhalten. Der Vertrag hat ein Volumen von 479 Millionen Dollar.

Bild2 8
Kommt in die Truppe der Bundeswehr, das PRC-160. (Foto: Bundeswehr/Engler)

Die neuen Geräte sollen den U.S. Spezialkräften eine bessere Gefechtsfeldkommunikation ermöglichen. Die genaue Anzahl sowie die Art der Geräte wurde nicht bekannt gegeben, aber neben der Hardware gehören auch Wartungs- und Unterstützungsdienste dazu. Der Vertrag hat eine Laufzeit von zunächst sieben Einjahreszeiträumen. L3Harris stellt eine Vielzahl an taktischen Funkgeräten her, unter anderem das RO-X, AN/PRC-158, AN/PRC-163, AN/PRC-117G oder AN/PRC-171 Compact Team Radio.

Die U.S. Army hatte Ende 2021 L3Harris mit der Lieferung von 1.000 neuen taktischen Funkgeräten des Typs Falcon IV AN/PRC-171 Compact Team Radio beauftragt. Nach Angaben des Unternehmens bietet das AN/PRC-171 mehr als 20 Stunden ununterbrochene Sprach- und Datenkommunikation mit einer einzigen Akkuladung und kann nahtlos mit anderen L3Harris-Funk-Lösungen sowie anderen Produkten, einschließlich der Enhanced Night Vision Goggle-Binocular (ENVG-B), verbunden werden. (S&T berichtete).

dnd 2022yH5BAEKAAEALAAAAAABAAEAAAICTAEAOw==

Bild1 18
Mit der Bekanntgabe des USSOCOM-Vertrages wurde dieses Bild in den USA veröffentlicht, es zeigt das Falcon IV AN/PRC-171 Compact Team Radio. Ein Hinweis auf das beschaffte Gerät? (Foto: L3Harris)

Die britischen Streitkräfte beschafften zuletzt das taktische Mehrkanal-Funkgerät Falcon IV AN/PRC-163. Das Zweikanal-Funkgerät AN/PRC-163 wiegt inklusive Batterien rund 1,1 Kilogramm. Das AN/PRC-163 Funkgerät unterstützt MANET-Wellenformen und kann sowohl auf VHF-, UHF- sowie Satcom-Frequenzbändern operieren. L3Harris zufolge kann das Funkgerät mittels eines Mission-Moduls um einen dritten Kanal erweitert werden, so dass die beiden ersten Kanäle für bidirektionale Kommunikation zur Verfügung stehen, während der ISR-Empfänger als Rucksackmodul den Empfang von bspw. ROVER ermöglicht. Auch das U.S. Marine Corps entschied sich für das AN/PRC-163 Mehrkanal-Handfunkgerät. Und die Bundeswehr nutzt im Bereich der Spezialkräfte sowie für die NATO VJTF (Very High Readiness Joint Task Force) das AN/PRC-117G. Das Kurzwellenradio AN/PRC-160(V)DE-1 Wideband HF/VHF Manpack (Tournistergerät) steht kurz vor der Einführung. Aktuell läuft noch die Ausbildung der Ausbildung und die Truppenerprobung.

yH5BAEKAAEALAAAAAABAAEAAAICTAEAOw==

André Forkert